Gedanke des Tages

TUN SIE ETWAS ANDERES

„Ich hab schon alles versucht, dass er sich endlich zu uns bekennt. Er tut es einfach nicht!“ sagte eine Klientin von mir. „Dauernd tue ich für meine Kollegen mehr als ich müsste, ich bin sogar an meinen freien Tagen für sie da. Und dann danken sie es mir nicht, ja, sie scheinen es nicht einmal zu bemerken.“ beschwerte sich ein anderer Klient.

Wenn Sie immer das Gleiche machen bekommen Sie immer die gleiche Lösung. Halten Sie inne und versuchen Sie etwas anderes. Vielleicht mögen Ihre Mitmenschen das nicht. Doch wenn Sie an Ihrer Situation wirklich etwas ändern wollen sollten Sie Ihr Verhalten ändern. Zu erwarten dass die anderen es tun ist vergeblich.

Wenn sich nichts ändern soll


Nu isses ja so: Veränderung ist echt anstrengend. Dauernd ist irgendwas anders, ständig will jemand dieses oder jenes ändern. Der eine meint, etwas gehe so nicht weiter, der andere findet eine bestimmte Vorgehensweise nicht mehr passend.

Ja, Herrschaftszeiten! Kann denn nicht mal alles so bleiben wie es ist?

Kann es. Schließlich wollen Sie doch Ihre Ruhe haben, stimmts? Und genau deswegen habe ich hier ein paar Anregungen wie Sie sich definitiv diese ganzen Veränderungsgurus vom Halse halten.

  1. Lassen Sie sich nicht kirre machen. Niemand muss sich verändern. Sie können so bleiben wie Sie sind. Immerhin sind Sie doch bisher auch ohne XY ausgekommen. Die wollen Ihnen alle nur was aufschwatzen.
  2. Jemand sagt: "Investieren Sie in sich!" Hände weg. Das kostet. Geld und so. Nee, nicht mit Ihnen.
  3. Sie haben ein gesundheitliches Problem? Gehen Sie bloß nicht zum Arzt. Was von alleine kommt geht auch von alleine wieder. Hände weg von jeglicher alternativer Heilmethode. Das sind alles Spinner, die an Ihnen ihre merkwürdigen Methoden ausprobieren wollen. Und helfen tut das gar nichts. Zum Schluss soll man auch noch selber was tun. So weit kommt es noch!
  4. Ihr Partner /Ihre Partnerin kommt mit dem Satz: „Schatz, wir müssen reden.“. Achtung! Jetzt nur nicht darauf eingehen. Schieben Sie das Anliegen weit von sich, reden Sie sich heraus. Sie haben dafür keine Zeit. Sie wissen doch wie das endet. Sie können ja streiten, aber lassen Sie sich auf keinen Fall auf eine wie auch immer geartete Abmachung ein. Bei so einem Streit wissen Sie woran Sie sind, die Fronten sind geklärt und nach einem Gewitter wird es auch wieder wie vorher.
  5. Ändern Sie auf gar keinen Fall Ihre Meinung, geschweige denn Ihre innere Haltung. Was Sie einmal für richtig befunden haben bleibt so. Schließlich sind Sie ein standfester Charakter.
  6. Probieren Sie ja nichts anderes aus. Weder im Restaurant noch beim Urlaub. Was man hat hat man, was man kriegt weiß man nicht.
  7. Ihr Chef will, dass Sie sich weiterbilden? Ein Seminar besuchen oder an einem Workshop teilnehmen? Wenn er Sie nicht zwingen kann lehnen Sie ab. Sie haben in Ihrem Leben schon genug gelernt. Die Schule hat schon gereicht. Wenn Sie unbedingt müssen gehen Sie hin und beschäftigen Sie sich mit etwas das Ihnen die Langeweile vertreibt. Was soll der Typ da vorne Ihnen schon erzählen? Ihnen macht doch keiner was vor!
  8. Wenn Sie Unternehmer/in sind und Ihre Kunden beschweren sich über – angeblich!- schlechten Service oder mangelnde Qualität, geben Sie ja nicht nach. Man kennt das ja, gibt man denen den kleinen Finger nehmen sie gleich die ganze Hand. Außerdem wissen Sie, wie es läuft. Schließlich haben Sie das schon immer so gemacht. Sie sind der/die Inhaber/in und sagen wo es lang geht. Was wissen denn die Kunden? Und wenn es ihnen nicht passt sollen sie doch woanders hingehen. Am besten versuchen Sie gleich selbst, sie loszuwerden.
  9. Denken Sie nicht über Ihr Leben nach. Das macht nur Falten. Und wer weiß, was Sie dann über sich herausfinden. Sie haben genug andere Sachen zu tun.
  10. Passen Sie auf, dass sich auch niemand in Ihrer Umgebung verändert. Das gibt nur Stress. Halten Sie am Bewährten fest. Notfalls bauen Sie sich Ihren eigenen Elfenbeinturm, da kann Ihnen nichts geschehen.
  11. Der Tod. Hmmm.... Halten Sie sich da an die Aussprüche von Woody Allen. Er hat gesagt: „Ich habe keine Angst vor dem Tod, ich will nur nicht da sein wenn er kommt.“ Und “Meine Einstellung zum Tod hat sich nie geändert: Ich bin vehement dagegen.”
  12. Will einer doch was von Ihnen trällern Sie den guten alten Werbesong „Ich will so bleiben wie ich bin. Du darfst.“ Oder denken Sie an den Spruch: „Was kümmert es die stolze Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr reibt?“

Sehen Sie? Geht doch! Wenn Sie mindestens 5 dieser Tipps beherzigen, dann herzlichen Glückwunsch! Sie wirft so leicht nichts aus der Bahn.

 

Bis zum nächsten Werkstattgeplauder

Ihre Elke Möckel